Historie 1

Historie 2

Nach dem frühen Tod des Gründers im Jahre 1939 steuerte die Witwe, Cäcilia Josten, geb. Erasmus, das Unternehmen durch die Schwierigkeiten der Kriegsjahre und die mageren Jahre der ersten Nachkriegszeit. Im Jahre 1962 übernahmen die Söhne Karl-Wilhelm und Ernst-Dieter das Josten-Ruder. Nach dem plötzlichen Tod des älteren Bruders 1967 führte Ernst-Dieter Josten das expandierende Unternehmen allein weiter.

 

Josten

Schon bald wurde ein vorzüglicher Kundendienst zum Markenzeichen des Betriebes. Auch auf der Verbandebene trat Ernst-Dieter Josten unermüdlich für Qualitätsstandards und fairen Wettbewerb ein. Von 1986 bis zu seinem Tod 1992 gehörte er dem Vorstand des Wirtschaftsverbandes Großhandel Metall Halbzeug e.V. in Bonn an. Seine Witwe Ruth Josten führte die Geschäfte weiter, bis der Sohn Stephan A. Josten nach Abschluß seines betriebswirtschaftlichen Studiums und seiner Ausbildung in die Fußstapfen seines Vaters treten konnte.

 

Eine wichtige Weichenstellung für den künftigen Expansionskurs des Familienunternehmens erfolgte 1993 mit dem Umzug von der Ellerstraße und Fichtenstraße in ein eigenes, völlig neues Domizil in der Bublitzer Straße in Düsseldorf-Reisholz.